Adblock Plus Alternativen für Android und Windows 8

adaway_screenshot-613x1024

Adaway tut auf meinem gerooteten Note 2 sehr gute Dienste.

Sascha Pallenberg, ein von mir hochgeschätzter Bloggerkollege hat für ordentlichen Wirbel gesorgt mit seiner Analyse der wirtschaftlichen Verstrickungen rund um die Adblocker Software Adblock Plus, die ich bis vor kurzem auch noch auf Android wie auf Windows 8 im Einsatz hatte.

Nun ist es nicht nur wegen solcher Veröffentlichungen immer wieder gut, sich auch nach Alternativen für gängige Tools umzusehen, deshalb hier zwei Tipps für alternative Werbeblocker, die zudem beide deutlich besser arbeiten als Adblock Plus.

Für Windows 8 und den Chrome Browser empfehle ich Adblock, der nach dem gleichen Prinzip funktioniert wie Adblock Plus, aber keine Ausnahmen für „gesponsorte Werbung“ erlaubt. Wahlweise lohnt auch Adblock Edge eine genauere Betrachtung, diesen gibt es auch für den Firefox. Für den IE gibt es leider bislang nur kommerzielle Lösungen (aber wer nutzt den IE schon freiwillig).

Und wer nach einem Adblocker für Android sucht, dem seien Adfree oder Adaway ans Herz gelegt, beides Adblocker die nach meinen Tests deutlich besser arbeiten als Adblock Plus, der durchaus noch Ingame Werbung und Werbung auf Webseiten durchlässt während diese beiden wirklich weitestgehend alles ausfiltern, aber dennoch sehr einfach zu installieren sind. Hier gilt allerdings, dass es sich um ein gerootetes Android Smartphone handeln muss.

Wer weiß, vielleicht haben die neuen Eigentümer das plus in Adblock Plus ja falsch verstanden. Wenn ich einen Adblocker einsetze, dann soll er ALLE Ads blocken und nicht die durchlassen, die sich freigekauft haben 😉

 

4 Gedanken zu „Adblock Plus Alternativen für Android und Windows 8#8220;

  1. Zum Blocken von Werbung geht auf Android geht auch der PersonalHttpProxy für Android. Rootrechte braucht man nicht – man muss aber für das Netzwerk einen lokalen Proxy einstellen. Er benutzt die Filterliste von http://pgl.yoyo.org/adservers/ die schon ziemlich gut ist und wenn was fehlt kann man den Server dort melden … Bei Bedarf kann man auch eine eigene Ad Host Liste reinhängen

  2. Ich setze sie nicht immer ein sondern nur bei Seiten, die es mit der Werbung übertreiben. Ähnliches gilt auch für noscript. Da wo Javascript nervt, wird ausgemacht. Dieses schwarz oder weiß gibt es bei mir nicht.

Kommentar verfassen