Disney schließt Lucasarts. Aber wundert uns das?

Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe: Disney schließt Lucasarts.
Aber ist das denn wirklich so verwunderlich? Schliesslich hat da eine primär Filmfirma ein Unternehmen geschluckt, dass da auch noch so andere Sachen wie Spiele macht.
Meiner Ansicht nach hätte es nur die Alternative gegeben, Lucasarts in Zukunft die Entwicklung der eigenen Spiele zu übertragen, aber schon alleine wegen der Inhalte, die in Lucasarts Spielen vorkommen wäre das undenkbar gewesen. Battlefield im gleichen Portfolio und von der gleichen Firma wie Disney „bunte Comicfiguren hüpfen zusammenhanglos auf dem Bildschirm herum“. Geht nicht.
Insofern war klar, dass Lucasarts geopfert wird. Nur frage ich mich jetzt, wie werden wohl in Zukunft die Spiele zu sagen wir, den neuen Star Wars Filmen aussehen? Genauso weichgespülft für ab 6 wie der Rest? Vermutlich wird sich auch in der „Darstellung“ der nächsten Star Wars Folgen einiges ändern. Und ich fürchte, nicht zum besseren.
Bislang ist noch jedes Mal, wenn der ursprüngliche Besitzer und Erschaffer eines speziellen Unternehmens ausgebootet wurde auch die Idee dahinter und der Spirit zerstört.
Insofern, vielleicht die bessere Wahl, Lucasarts nicht unter dem Weichspülerdach von Disney weiterzuführen. Aber ich hoffe, die Entwickler finden andere Häuser, die ihr Potential zu schätzen wissen.

Ein Gedanke zu „Disney schließt Lucasarts. Aber wundert uns das?

Kommentar verfassen