Blogparade: Was macht einen guten Corporate Blog aus?

Angeregt durch meine Session beim Barcamp Stuttgart „Corporate Blogging WTF?“ und die sehr positiven Antworten und Tipps angeregt, möchte ich hier mal zur Blogparade aufrufen.

Meine Fragestellung: Wenn ihr in einen Corporate Blog involviert seid, wie macht ihr das? Es muss keine Firma genannt werden, interessant sind aber die Vorgehensweisen.

Folgende Fragen stelle ich in den (virtuellen) Raum, gerne dürft ihr ergänzen, was euch noch wichtig ist:

Wer schreibt den Unternehmensblog? 

Bei uns ein Journalist, der aber von einem Kreis von Mitarbeitern aus der Unternehmenskommunikation und dem Marketing mit Ideen versorgt wird. Gelegentlich gibt es auch Gastbeiträge von Mitarbeitern.

Was sind für euch die wichtigsten Merkmale eines guten Corporate Blogs?

Wichtig ist für mich, dass die Artikel ehrlich sind und die Realität abbilden. Einblicke ins Unternehmen, authentisch rübergebracht und interessante Themen, die auch zum Unternehmen passen, sollten sich ergänzen. Dabei ist es wichtig, die Köpfe hinter den Artikeln zu kennen und zu wissen, nur wer da auch schreibt, erscheint. Negativ finde ich direkte Produktwerbung im Blog und zu starke Schönfärberei. Blogartikel sollten auch nicht zu journalistisch sein, sondern eine authentische Sprache haben. Gerne auch unterschiedlich,  wenn es unterschiedliche Autoren sind. Und ganz wichtig ist, dass die Artikel aktuell sind und sich auch mal auf Tagesgeschehen beziehen, damit auch die Aktualität sichtbar wird.

Wie wird für regelmäßige Inhalte gesorgt?

Es wird ein monatlicher Redaktionsplan erstellt, in dem die alle drei Tage erscheinenden Posts abgelegt sind.

Was darf in den Blog, was nicht (mal abzüglich der selbstverständlichen Firmengeheimnisse)?

Wir haben für uns eine Kriterienliste erstellt, nach der wir Themen bewerten und auf ihre Eignung für den Blog prüfen. Dabei ist das wichtigste Ziel, dass die Artikel authentisch sind und bei Beschreibungen von Orten oder Produkten der Autor sie auch besucht bzw. in der Hand gehabt hat. Grundstimmung soll aber stets positiv sein, da wir unsere Kunden informieren und unterhalten wollen. Im Blog selbst wird aber keine Werbung für unsere Produkte gemacht.

Wie geht ihr mit privaten Bloggern um, die auch über die Arbeit schreiben?

Das wird von uns nicht speziell beobachtet.

Gibt es eine Vergütung für die Artikel? Bzw. gibt es einen eingeplanten Zeitaufwand?

Der Autor selbst wird dafür vergütet, Gastbeiträge sind durch die Arbeitszeit der Mitarbeiter abgedeckt.

Hattet ihr schon Probleme mit Kommentaren im Corporate Blog?

Es gab noch keine wirklich bösartigen Postings, kritische Kommentare versuchen wir stets angemessen zu beantworten.

Wie schnell sind eure Antwortzeiten? 

Da wir unsere Antworten meist innerhalb der für den Blog zuständigen Gruppe abstimmen sehr schnell.

Kommentar verfassen