Die Wahl im Saarland, eine Analyse

Ich bin nicht der grosse Politikexperte, bei Leibe nicht. Aber einige der Wahlergebnisse sind mir doch so klar geworden, dass ich denke, die Saarwahl kann einiges an Prognosepotential für weitere Wahlen bieten.

Zum einen das Abschneiden der Linken. Die 15 % sind meiner Einschätzung nach nur zum Teil dem Sympathisieren mit der „Lafontaine Partei“ geschuldet. Die Linke als Protestpartei der gesellschaftlich an den Rand gedrängten wird Bestand haben. Dagegen können wir uns von der FDP meiner Einschätzung nach langfristig endgültig als relevanter Partei verabschieden. Als Mehrheitsbildner für die CDU hat sie ausgedient und ohne wirkliches eigenes Profil, wird sie auf lange Frist keinen Bestand haben. Dagegen wird es weiter spannend bleiben, ob die Piraten ihre Erfolge fortsetzen können. Noch erleben wir viel Potential unter den Nichtwählern und den Jungwählern, aber kann das auch auf Dauer halten? Das hängt davon ab, wie sich die Piraten in naher Zukunft zu Themen jenseits von Copyright, Acta und Internet positionieren. Und vor allem, ob sie sich ihre basisdemokratischen und noch nicht mit Politikerdeutsch verseuchten Einstellungen bewahren.

Denn was wirklich deutlich hervorsticht, gerade auch bei den Interviewrunden nach der Wahl. Die etablierten Parteien sondern wieder den gleichen Urschleim ab, wie nach jeder Wahl. Die anderen haben ja nur Glück gehabt, uns hat der Wähler ja nur nicht richtig verstanden.

Leute begreift es endlich. Wenn hier einer nicht richtig verstanden hat, dann ihr uns. Kommt endlich wieder runter von eurem Planet Parteipolitik und kehrt zurück ins wirkliche Leben.

So lange ihr so weltfremd und abgehoben an den Wählern vorbei und für die Lobbyisten arbeitet, werden noch weitere Wahlen kommen, in denen der Wähler euch als Stimmvieh enttäuschen wird. Denn eins haben die neuen Medien gezeigt, immer mehr Menschen haben das verdummt werden satt und informieren sich selbst. Die Ergebnisse von Piraten und dieser aeh, dings, aeh,, FPX aeh FDP. Erste Anzeichen, ich glaube immer noch, erste Anzeichen.

Kommentar verfassen