Der Gedanke zum Sonntag:Lebensprokrastination, Spass hab ich dann morgen

Eine der schlimmsten Prokrastinationen, also Aufschiebereien auf morgen ist bei vielen Menschen das eigene Leben. Wie oft höre ich, wenn ich noch diesen Aufstieg geschafft habe, wenn ich noch im Beruf bis zu dieser Hierarchie gekommen bin, wenn ich das und das noch geschafft habe, dann werde ich das Leben geniessen. Das ist aber nicht nur illusorisch sondern dumm. Ich habe in meinem Umfeld bereits einige Menschen erlebt, die ihr Leben so lange aufgeschoben haben, bis sie zu krank waren, es noch zu geniessen.

Wir alle sollten wieder mehr im heute leben und den heutigen Tag geniessen. Ja, viele um uns herum werden sagen, wie kannst du nur, du musst doch Karriere machen, du musst doch dies oder das erreichen oder auch nur, wie kannst du so spassbetont leben. Dagegen sage ich, was macht den das Leben aus? Die Freude daran. Und jeder Tag kann, sei es durch Krankheit oder Unfall der letzte sein. Warum soll ich mein Leben aufschieben auf morgen? Nur weil andere vielleicht Spassbremsen sind, die sich seriös geben? Die meinen, das Leben müsse voll harter Arbeit und Streben nach noch mehr Ruhm noch mehr Glanz sein? Mit meiner Familie, mit meinen Freunden einen schönen Abend geniessen, die kleinen Freuden des Alltags erleben, das ist es, was das Leben ausmacht. Nein, ich kann nicht morgen mit dem Leben beginnen. Leben ist jetzt, hier und heute!

Und ein ganz besondere Gruss an eine Person, die mir lange Zeit durch ihr dummes Gefasel vom „Fremdbild und dem Selbstbild“ mein eigenes Leben schlecht gemacht hat….. Es gibt da ein Lied von Lily Allen 😉

Kommentar verfassen