Die TAZ zieht sich aus dem Bookstore des IPads zurück

taz nicht mehr als iBook
Und warum? Nun, scheinbar konnten neue Ausgaben nicht schnell genug im Store bereitgestellt werden. Das halte ich aber angesichts der heutigen schnelllebigen Zeit für merkwürdig. Da wird ein Gerät gerade mit der Möglichkeit beworben, darauf auch Zeitungen zu lesen und dann braucht es mehrere Tage, bis die neue Ausgabe online erscheint. Wenn ich schon eine Zeitung online lese, erwarte ich eigentlich, dass sie zumindest zeitgleich mit der Printausgabe verfügbar ist, wenn nicht für Abonnenten sogar etwas früher. Insofern ist das ein klares No Go. Wie mir scheint schlägt jetzt auch hier langsam die Realität durch, nachdem der erste Hype verklungen ist. Warten wirs ab, wie sich die Konkurrenz aufstellt. Ich für meinen Teil freue mich jeden Morgen parallel zur Printausgabe auf mein ePub eBook der Zeit, dass ich mir morgens runterladen und gleich mitnehmen kann.
Allerdings auf einem klassischen eBookReader, der mehrere Wochen durchhält, ein entspiegeltes angenehmes Schriftbild hat und auch andere Formate ohne Probleme übernimmt.

Kommentar verfassen