Test des Nokia Lumia 630, Preis/Leistung ist top.

wpid-20140819_085420.jpg
Das Lumia 630 mit zusätzlichem Krusell Case

Mit einem neuen Vertrag für eins unserer Kinder hatte ich die Möglichkeit, sehr günstig an ein Nokia Lumia 630 zu kommen. Ja, ein Windows Phone. Nein, ich werde jetzt nicht von Android zu Windows Phone wechseln, aber ich predige ja selbst immer, man muss seinen eigenen Tellerrand überwinden und genau dieser Grund und die bislang bereits sehr positiven Meinungen über Microsofts Budget Smartphone haben mich bewogen, mir das ganze mal in real anzusehen.

Ergänzt habe ich den Test um eine passende Hülle fürs Smartphone, das ja mit farbigen Wechselrückseiten kommt.

Doch zunächst zum Lumia 630 selbst.

Im Lumia 630 werkelt ein  Qualcomm-Snapdragon-400-Prozessor mit vier Kernen à 1,2 Gigahertz, 512 Megabyte RAM und 8 Gigabyte Flash-Speicher, davon bleibt einem knapp die Hälfte für eigene Apps, was jedoch dank Micro SD Slot verschmerzbar ist, zumal man das Smartphone so einstellen kann, dass es auch Apps auf der Micro SD speichert, die maximal 128GB haben darf. Als OS werkelt Windows 8.1 das nun endlich eine echte erwachsene OS Version ist und wirklich mit IOS und Android mithalten kann.

Für den geringen Preis von knapp 150 Euro darf man ausstattungstechnisch natürlich keine Wunder erwarten, so fehlen Blitz und Frontkamera völlig und die Kamera auf der Rückseite liefert nur 5Megapixel.

Andererseits finde ich das Gerät in der Gesamtzusammenstellung sehr gelungen. Wechselakku, Wechselspeicher und in einer anderen Variante des gleichen Geräts sogar DualSim machen das Nokia 630 zu einem idealen Gerät für alle, die einfach ein Smartphone tum telefonieren, für Social Media und Mail wollen. Und mal ehrlich, der Durchschnittsnutzer dürfte damit mehr als zufrieden sein.

Verarbeitet ist das Gerät gut, es knarzt nichts und auch die Haptik an sich ist angenehm. Das OS antwortet schnell und die Kacheldarstellung macht auf einem Smartphone richtig viel Sinn und ist gerade im Alltagsgebrauch mit den Live Kacheln sehr intuitiv. So habe ich mir die wichtigsten Kanäle und Apps auf den oberen Bereich des Kachelbildschirms gelegt und spare mir damit jetzt bei den meisten Apps das Öffnen, da ich den aktuellen Status direkt ablesen kann. Zudem können eine begrenzte Zahl von Apps auch Informationen auf dem Lockscreen darstellen. Anders als bei Android gibt es keine Widgets, aber ein Teil der konzeptuellen Idee der Widgets wird durch die Live Tiles, also Kacheln, die sich aktualisieren und immer die neuesten Informationen darstellen abgedeckt.

Was die Software angeht, so gibt es mittlerweile zu allen wichtigen Diensten auch Clients, wobei noch kein nativer Google+ Client zur Verfügung steht und auch Hangouts NICHT funktionieren. Von Facebook über Whatsapp bis Twitter, von Foursquare bis Tumblr gibt es aber mittlerweile ein großes Portfolio an Apps. Auch Spiele sind, natürlich nicht in der großen Zahl wie bei IOS oder Android verfügbar, dafür aber ein paar Highlights, die es nicht für Android gibt, so z.B. Sims Mittelalter oder Assassin’s Creed Altair’s Chronicles als echtes 3d Spiel und nicht als Sidescroller.

wpid-20140819_085444.jpgUm das Gerät gegen Kratzer zu schützen, hat mir mobilefun.de dann dankenswerterweise noch ein passendes Case mit Deckel von Krusell zur Verfügung gestellt. Dies passt sehr gut und da die Rückseite transparent ist, kann man auch die Farbe des Nokia Covers weiterhin wirken lassen. Kamera und Lautsprecheröffnung sind ausgespart und der Deckel besitzt innen eine Art Samtbeschichtung, so dass der Bildschirm im geschlossenen Zustand auch noch gereinigt wird. Durch die leichten Materialen wird das Smartphone in der Hülle auch nicht spürbar schwerer.

Was sehr angenehm ist und mittlerweile fast Standard für Smartphones, man kann mit dem Lumia auch bei geschlossenem Deckel sehr gut telefonieren.

 

wpid-20140819_093635.jpg wpid-20140819_093609.jpg

Alles in allem kann man, wenn man einfach nur ein gut verarbeitetes Smartphone sucht um zu telefonieren, ohne Zweifel mittlerweile wieder zu Windows Phone raten. Man sollte sich bewußt sein, dass die App Auswahl geringer ist und nicht alle Drittanbieter Produkte auch eine Windows App besitzen (bei mir gibt es zum Beispiel keine App für meine Smarthome Technik von Gigaset, allerdings gibt es eine Webinterface, das auch auf dem Nokia gut läuft, aber eben kein direktes Push von Nachrichten ermöglicht).

Und bei Mobilefun gibt es mittlerweile bereits ein Füllhorn an Zubehör.

 

Anbei noch ein paar Vergleichsbilder des Nokia Lumia 630 des Note 3 . Kein ganz fairer Vergleich, aber so schlecht schneidet das Lumia nun auch nicht ab.

wpid-20140820_073615.jpg
Galaxy Note 3 Standardeinstellungen keine Anpassungen
WP_20140820_07_36_38_Pro
Nokia Lumia 630 Standardeinstellungen keine Anpassungen

 

 

 

 

 

 

wpid-20140820_073919.jpg
Note 3
wp_20140820_07_39_40_pro
Lumia 630
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner