Verschont mich mit eurem Digital Detox

Die Idee an sich alleine schon ist genauso dumm, wie all die anderen „Detox“ Ideen, die nachweislich nur denen helfen, die sie verkaufen. 

Urlaubszeit. Lass dein Smartphone/Notebook/Tablet doch daheim. Warum?  Um mir das Leben schwer zu machen? Gerade im Urlaub hilft mir das Smartphone, Dinge einfacher zu machen. Navigation, gute Restaurants, Übersetzungen, die Kamera und der MP3 Player. Soll ich das alles extra mitnehmen? Macht ihr das ruhig. Und erst die Bücher. Aber es gibt sie jedes Jahr, die Klugscheisser, die wieder von der bösen digitalen Technik salbardern, die sie offensichtlich schlicht nicht beherrschen. Mein Smartphone ist genau dafür da, damit ich NICHT immer erreichbar bin. Wer meint, er müsse jeden Telefonanruf beantworten, jeden Tweet, jede SMS, der hat mit Verlaub ein ganz anderes Problem. Denn das ist kein Problem des Smartphones, sondern des Nutzers, der sich offensichtlich zu wichtig nimmt.

Aber ihr hört ja lieber auf die digital dementen Cyberkranken, die aus eurer Leichtgläubigkeit mit immer neuen Büchern voller Halbwahrheiten oder schlichter Lügen ihr Geld an euch verdienen, obwohl die Fachwelt längst über sie lacht.

Leute, kommt mal runter. Das Smartphone ist ein Werkzeug. Und wie jedes Werkzeug bedarf es einiger Übung, um richtig damit umzugehen. Die erlangt man aber nicht, indem man meint, man müsse es so oft es geht daheim lassen, das konterkariert nämlich die Idee eines Smartphones. Und wenn wir nicht endlich anfangen, in Schulen Medienkompetenz zu lehren, werden wir auch weiterhin technophobe Panikmacher haben, die ohne dass sie wirklich wissen, wovon sie reden Ängste schüren, statt die Zukunft bauen zu helfen.

Mein Smartphone ist im Urlaub dabei. Und ich würde euch auch dringend dazu raten. Wenn ihr es denn wirklich bedienen könnt.

Oh, und wenn ihr dennoch ein Digital Detox machen wollt, gut. Dann ignoriert bitte auch Ampeln, schaut kein Fernsehen mehr, hebt kein Geld ab, kauft nicht im Supermarkt ein und so weiter. Denn all das ist auch längst digital…Und damit dement, krank und böse………..

8 Gedanken zu „Verschont mich mit eurem Digital Detox#8220;

  1. Dein substanzloser Artikel liest sich so platt, wie die Aussage: Warum einen veganen Kochkurs machen. Für mich gehört ein Stück Fleisch einfach zum Leben. Und wenn du wirklich auf Fleisch verzichten willst, dann kauf es doch einfach nicht und iss nur die Beilagen.

    Ich empfehle dir einmal eine Digital Detox Reise zu unternehmen und festzustellen, wie gut die Welt und das Leben auch ohne Smartphone sein kann.

  2. Pingback: „Digital Detox“ – Richtige Therapie für die falsche Krankheit? | thilographie|de

  3. Vollkommen richtig. Wenn man sich medial etwas abschirmen will, dann kann man die Benachrichtigungen ausschalten. Oder einfach ignorieren.

Kommentar verfassen