Poetry Slam in Ellwangen, was für ein genialer Abend

Urlaub, da überlegt man sich natürlich auch, mal was besonderes zu unternehmen. Unsere geschätzte Mitbloggerstammtisch Besucherin, Verlagsinhaberin und kreativer Kopf Sandra Vogel hatte uns Schwäbisch Haller Blogger nun ja schon mehrfach zu dem von ihr in Ellwangen organisierten Poetry Slam eingeladen und dieses Mal hab ich es gemeinsam mit meiner Frau wahr gemacht. Am 20. August waren wir dabei, auf der Schloß ob Ellwangen.
Und es hat sich sehr gelohnt. Insgesamt 7 Slammer präsentierten sich und ihre Werke auf der Bühne und dabei waren wahrlich Kleinodien, die mich faszinierten, zum Lachen brachten aber auch nachdenklich machten.

Wer noch nie einen Poetry Slam besucht hat, dem sei es dringend ans Herz gelegt. Was ein Poetry Slam ist, fast die Wikipedia sehr gut zusammen, Zitat:

 

„Ein Poetry Slam (sinngemäß: Dichterwettstreit oder Dichterschlacht) ist ein literarischer Vortragswettbewerb, bei dem selbstgeschriebene Texte innerhalb einer bestimmten Zeit einem Publikum vorgetragen werden. Die Zuhörer küren anschließend den Sieger. Ausschlaggebend ist dabei, dass der Textvortrag durch performative Elemente und die bewusste Selbstinszenierung des Vortragenden ergänzt wird. Die Veranstaltungsform entstand 1986 in Chicago und verbreitete sich in den neunziger Jahren weltweit. Die deutschsprachige Slam-Szene gilt nach der englischsprachigen als die zweitgrößte der Welt.[1]

Tausend Dank liebe Sandra für einen extrem gelungenen Abend und anbei noch ein paar Impressionen davon, was wir dort so erleben durften.

Wir kommen wieder, versprochen!

 

Und hier noch ein paar Impressionen:

 

 

 

Kommentar verfassen