Sony öffnet seine Smartwatch für Entwickler

CameraZOOM-20130602141904012Bislang konnte man für die Smartwatch von Sony zwar schon kleine Applikationen entwickeln. Das war aber mehr das Add On zu den von Sony selbst bereit gestellten. An der Firmware der Uhr konnte nichts geändert werden. Wie Sony jetzt verlauten ließ, wird sich das ändern. Auch die Firmware steht jetzt für die Entwicklercommunity bereit und darf, ja soll modifiziert werden. Damit geht Sony einen konsequenten Schritt in Richtung Open Source Entwicklung. Denn bislang litt das Image der Uhr vor allem darunter, dass bis auf die Uhrzeit keine der Apps ohne Bluetooth Verbindung zum Smartphone funktionierte.

Wir dürfen also gespannt sein, was die Entwicklercommunity jetzt für Ideen entwickelt. Bei den Apps gibt es im Play Store von Google ja bereits diverse interessante, amüsante oder auch einfach nur geekige Anwendungen für die Smartwatch, die mit ihren knapp 90 Euro Verkaufspreis mittlerweile durchaus eine Alternative zu den viel teureren Modellen darstellt. Auch einen ersten Hackathon hat Sony in Schweden, genauer in Malmö gestartet, um die Entwicklung alternativer Firmwares zu fördern.

Wir dürfen gespannt sein, denn außer der schwachen Helligkeit des Displays im Freien ist an der Uhr eigentlich wenig zu meckern.

Ein Gedanke zu „Sony öffnet seine Smartwatch für Entwickler

Kommentar verfassen