Test für den Outdoor Einsatz. Das Otterbox case für das Note 2.

 

wpid-20130412_165042.jpg

In der Verpackung die Hülle selbst, eine Kurzanleitung, sowie eine klare Schutzfolie für das Display und ein Putztuch. Alles was man halt so für den Rundumschutz braucht.

wpid-20130412_182125.jpg

Der Scanner ist vorbereitet

 

Ich bin Ingress Enlightened. Und das bedeutet auch, viel Arbeit in der Feldforschung.

Portale sichern, Resonatoren aufstellen, der Resistance Widerstand bieten.

Dafür muss mein Note 2, sorry, mein XMP Scanner nicht nur voll geladen und einsatzbereit sein, sondern im harten Außeneinsatz auch gut geschützt. Ich suche immer wieder nach interessantem Galaxy Note 2 Zubehör um Outdoor sicher und gut ausgerüstet unterwegs zu sein, wenn es auf die Jagd nach Portalen der Resistance geht.

Aber der Reihe nach.

Ich bin schon recht lange mobil und outdoor unterwegs. Zuerst mit PDAs wie dem Apple Newton oder später Windows Mobile Geräten. Und seitdem ich Schutzhüllen für meine Gadgets suchte, war mir Otterbox ein Begriff. Der Name steht für mich für massive, aber deswegen extrem gut schützende Cases und Hüllen.

Zudem bin ich immer auf der Suche nach guten Galaxy Note 2 Hüllen und bin immer wieder neugierig auf neue Konzepte.

Deshalb war ich sehr gespannt auf die Otterbox Defender Hülle für mein Note 2, das ich im Outdoor Einsatz als Ingress Agent natürlich immer im Zugriff aber gleichzeitig gut geschützt wissen wollte.

 

Ich nutze für gewöhnlich gerne Cases, die sowohl die Vorder- als auch die Rückseite schützen. Aber bei einem aktiven Outdooreinsatz stört eine Schutzklappe eher, als das sie nutzt. Hier ist die Lösung von Otterbox genial. Die Hülle ist zweigeteilt, man kann tatsächlich sagen, harte Schale, weicher Kern. Das Smartphone wird zunächst in eine Hülle aus weichem Gummi gepackt, danach wird das ganze nochmal in eine zweite harte Schale eingebettet.

wpid-20130412_165345.jpg

Die innere Gummihülle ist angelegt, das äußere Case wartet noch auf Installation

wpid-20130412_165211.jpg

Innere Hülle rechts und äußere Hülle links bilden zusammgenfügt eine stimmige Einheit, die das Smartphone ausgesprochen gut schützt.

Die weiche Schale schützt dabei den Audioport ebenso wie den Microusb Port mit einer Plastiklasche. Das Gehäuse ist NICHT wasserdicht, das ist aber auch gar nicht der Anspruch, aber Schmutz gelangt so nicht ins Gerät. Micro und Lautsprecher sind weiterhin gut erreichbar und auch der Stift lässt sich weiterhin problemlos verwenden.

 

Das ganz macht einen extrem robusten Eindruck, wie auf dem Bild zu sehen ist die Wulst der inneren Gummihülle recht hoch, so dass das Gerät schon direkt mit dem Display auf ein hartes Objekt fallen müsste, um Schaden zu nehmen.

wpid-20130412_165848.jpg

Der „Gnubbel“ oben am Case ist die Abdeckung des MicroUSB Ports, die natürlich wenn nicht ausgeklappt ganz im Rahmen verschwindet.

wpid-20130412_165443.jpg

Hier sieht man recht gut, wie das Smartphone von den beiden Hüllen geschützt wird.

Dabei ist das Note 2 sehr schnell mit der Schutzhülle versorgt, durch die Zweiteilung lässt sich die innere Hülle sehr leicht aufziehen, wird später dann durch die Hartschale gesichert.

Natürlich ist diese Hülle nicht ideal für den Büroeinsatz (keine Dockingstation nutzbar, das ganze Gerät wird doch deutlich höher) aber darum geht es bei dieser Hülle auch gar nicht, sie ist ideal optimiert für den rauheren Einsatz draußen bzw. unterwegs. Ich werde das ganze wohl noch um ein Rinoshield ergänzen, das angeblich das Glas des Smartphones extrem gut schützt. Damit kann ich als Ingress Agent auch bei härteren Nachteinsätzen sicher sein, dass mein Smartphone ideal geschützt ist.

Für mich eine klare Empfehlung für jeden, der sein Smartphone auch bei etwas rauheren Einsätzen geschützt wissen will, oder einfach nur öfter mal Outdoor unterwegs ist.

Hier noch ein paar Bilder der Hülle, man sieht sehr gut die breite Wulst und die Laschen, die Micro USB und Audioport schützen. Und für meine Mitagenten, mag zwar mit 44,99 € etwas teurer sein als die Billighüllen, aber meiner Ansicht nach jeden Cent wert, um das wichtigste Device jedes Ingress Agenten zu schützen 😉 Sapere Aude!




wpid-20130412_170305.jpg wpid-20130412_165936.jpg wpid-20130412_165923.jpg wpid-20130412_165629.jpg wpid-20130412_165421.jpg

11 Gedanken zu „Test für den Outdoor Einsatz. Das Otterbox case für das Note 2.#8220;

  1. Wow, danke Mela für deinen ausführlichen Kommentar. Vielleicht sollte man mal ne Blogparade starten zum Thema Ingress und wie so die verschiedenen „Agentenausstattungen“ so aussehen.
    😉

  2. Also ich habe ein Stilgut Ultraslim-Case und der Schutz fürs Display stört beim Spielen gar nicht. Im Gegenteil. Wenn er aufgeklappt ist, kann ich ihn gut auf der Rückseite um den „Ständer“ greifen und halte das Note so viel bequemer als wenn ich die Finger ums Gerät schließen müsste. So fällt einem das Gerät auch nicht so schnell aus der Hand, wenn man angerempelt wird oder beim Spiel irgendwo aneckt.

    Das Ottercase sieht zwar ganz praktisch aus, da es bei Regen die Anschlüsse schützt, aber dafür hat es keinen Displayschutz und der Regen macht die Eingabe via Touchscreen schwierig/unmöglich. Da hilft dann nur Neopren mit Schutzfolie.

    Für mich ist das Stilgut Case die allerbeste Lösung für alle Lebenslagen, inklusive Ingress.

    In diesem Sinne viele Grüße von Erleuchteter zu Erleuchtetem.

Kommentar verfassen