Zuviel des Guten: wenn Auswahl schädlich ist