Keine Tweetdeck App und Air Anwendung mehr. Nur noch Web?

Wie Tweetdeck angekündigt hat, will man sich in Zukunft auf die Weiterentwicklung der Webanwendung konzentrieren.

Die Anwendungen für mobile Endgeräte und for Air sollen beendet werden. Das halte ich persönlich für eine sehr seltsame Strategie. Wenn ich beobachte, wann ich wie twittere, so passiert das in der überwiegenden Zahl der Fälle mobil via Smartphone. Insofern halte ich diesen Schritt für eher kontraproduktiv.

Aber ich denke, das ist die Konsequenz daraus, dass Twitter Geld verdienen muss und damit natürlich auch gewährleisten, dass möglichst viele Kunden über das Webfrontend bzw. die eigene Twitterapp  kommen und dann mit mehr Werbung bespielt werden können. Für mich ist das aber ein NoGo, da ich weiterhin die Wahl haben möchte und immer noch mit den Möglichkeiten der mobilen Twitter App nicht so glücklich bin wie mit den Alternativen (zur Zeit nutze ich Plume).

Für mich neben all dem, was mich mittlerweile an Facebook stört noch ein weiterer Grund, mein Augenmerk als Blogger und webaffiner Mensch in Zukunft verstärkt auf Google+ zu richten.

 

 

4 Gedanken zu „Keine Tweetdeck App und Air Anwendung mehr. Nur noch Web?#8220;

  1. Nachdem die Nicht-Air-Variante bei mir einiges vermissen lies und die Air Variante doch immer wieder Bugs aufwies, war ich nun irgendwie ganz froh davon gelesen zu haben, dann dank Caschys Blog zu diesem Thema bin ich damit auf Janetter gestoßen, für mich bisher der beste Desktop Client. Und prompt landete es neben Twicca auch gleich mit auf meinen Androiden.

    Ich twittere am liebsten schreibend von Geräten mit richtiger Tastatur, das Webfrontend ist für mich aber nicht so toll. Beispielsweise sucht man ewig, bis man findet, wo denn nun die Direktnachrichten sind. Wenn ich nicht wüßte, dass es die gibt, wäre ich nie drauf gestoßen mit dem aktuellen Design.

Kommentar verfassen