Warum ich keine Tageszeitung mehr lese.

wpid-20130122_092958.jpg

Selbst die ZEIT lese ich mittlerweile lieber digital, zudem sie dann noch Zusatzmedien wie Audio oder Videos liefert.

Man könnte es kurz zusammenfassen mit „selber schuld“. Denn wenn ich in eine der aktuellen Tageszeitungen schaue, die in unserer Region zur Verfügung stehen, stelle ich diverses fest, was mich an der Sinnhaftigkeit einer Tageszeitung zweifeln lässt. Zum einen finde ich diverse Artikel, die offensichtlich nicht selbst verfasst, sondern von Nachrichtendiensten eins zu eins übernommen wurden. Das bekomme ich auch direkt im Netz.

Zum anderen sind viele der Artikel mittlerweile von erschreckend schlechter Qualität. Von den Inhalten will ich gar nicht reden, da ziehe ich die ZEIT dem Politik und Wirtschaftsteil jeder Tageszeitung vor. Aber auch Rechtschreibung, Stil und Genauigkeit lassen sehr zu wünschen übrig. Da werden zum Teil komplette Falschaussagen geliefert, oder es werden Personennamen, Berufe oder Namen von Organisationen oder Vereinen falsch wiedergegeben.

Der größte Gau, den ich persönlich erlebt habe, und über den ich mich noch heute köstlich amüsiere ist der Abdruck eines von mir gemachten Fotos von einer Konferenz, bei der derjenige, der angefragt hatte, weil er in einem Artikel erscheinen sollte ausdrücklich die Zeitung informiert hatte, meinen Namen abzudrucken als „Uwe Hauck, mit CK“. Was macht die Zeitung daraus. Ein Bild mit dem Urheber: „CK“ !!!.

Zeitungen, die über die große Konkurrenz aus dem Netz klagen, kann ich nicht ernst nehmen, so lange ich keinen wirklichen Mehrwert aus dem Bezug einer Tageszeitung habe. Der einzige Grund, warum bei uns im Haus immer noch ein Regionalblatt geliefert wird, ist der Regionalteil, der über lokale Veranstaltungen und Termine informiert. Aber gäbe es hier eine adäquate Alternative, ich würde sie gerne nutzen. So könnte ich mir durchaus ein abgespecktes Lokalblatt vorstellen, das wirklich nur die regionalen Informationen liefert. Und das dann am besten noch digital (haben wir im Prinzip schon, da das Abo auch eine digitale Version im Netz einschließt, aber bislang schätzt meine Frau noch die Papierversion). Obwohl. Papier für das Anfeuern des Kamins kann man ja immer brauchen ;).

2 Gedanken zu „Warum ich keine Tageszeitung mehr lese.#8220;

  1. Stimme Dir zu, muss aber noch einen weiteren Punkt erfassen: Ich hatte ne Zeit lang echtes Interesse an einer Tageszeitung, ich mag aber diese Teile nicht, bei denen man seine Arme weit vom Körper strecken oder ewig rumfalten muss, bis man sie lesen kann. Es muss ja nicht gleich A4 sein, aber das aktuelle Format der meisten Tageszeitungen ist ja wohl nicht praktisch.

    Damals hatte ich dann recherchiert, dass es eine Welt kompakt geben soll, die aber natürlich in meiner Region nicht verfügbar war. Mittlerweile wohne ich in einer Region, die zumindest damals beliefert wurde (interessiert aktuell nicht mehr), aber die Welt hat sich schon ein paar Reißer gebracht, wegen der ich sie boykottiere.

    Jetzt wird es dann aber schwer, warum ich mir ein Zeitungsabo aufs Tablet holen soll, wenn ich schon meine Infos anderweitig bekomme, denn mein Tablet nutze ich i.d.R. immer abends und da habe ich die Nachrichten im Radio schon gehört und die Kracher-News auch auf anderen Kanälen mitbekommen. Mein wieder halb gerettetes altes Smartphone ist mir zum Lesen großer Texte dann doch wieder zu unpraktisch.

  2. Das war aber fast noch eine vorbildliche Zeitung. Manche schreiben „oh“ drunter, egal aus welcher Quelle das Bild stammt, wenn es nur nix gekostet hat. Das (rechtswidrige) Kürzel heißt nämlich: „ohne Honorar“. Selbst bei einem honorarfreien Bild hat der Fotograf das Recht auf Namensnennung.

Kommentar verfassen