Das Tablet ist tot, lang lebe das Tablet

IMG_20120527_1512201Kaum ist die IFA in Berlin gestartet, schon zeigt sich, dass eine meiner Prognosen für 2013 sich zu bestätigen scheint. Das Ende der reinen Tablets. Neben Lenovo, und ASUS zeigen auch HP und Archos neue Tablets, die eine Docking Tastatur der einen oder anderen Art als integralen Bestandteil des Gerätes besitzen. Und Microsoft mit Surface könnte sich ebenfalls zu einer validen Alternative zum herkömmlichen Tablet mausern. Der Markt erkennt, dass die reinen Konsumiergeräte letztlich einen nicht zufriedenen Kunden zurücklassen, viele benötigen letztlich „nur“ die Fähigkeiten eines Tablets aber zusätzlich eine Möglichkeit, auch längere Mails oder Texte zu verfassen. Und gerade die neu erscheinenden Tablets mit Windows 8 sind hier eine interessante Alternative, da auf ihnen auch die „klassischen“ Anwendungen wie Office laufen. Während also Apple und Google gerade erst auf den Zug mit den 7 Zoll Endgeräten aufspringen, wendet sich der Markt bereits intensiv den Hybriden zu. Hier droht Apple gar vom Markttrend abgehängt zu werden, da sämtliche Dockinglösungen bei Apple nicht komplett integriert sind, sondern nur als Addon für das erleichterte Tippen dienen. Die sicherlich als Vorbild dienenden Tablets der Transformer Serie von ASUS hingegen ermöglichen auch eine Steuerung des Systems vollständig über die Tastatur und bieten Zusatznutzen wie z.B. ein Trackpad und einen Zusatzakku.

Meine These vom Anfang des Jahres scheint sich zu bewahrheiten. Die Tablets, wie wir sie bislang kannten werden zum Nischenprodukt und ersetzt durch eine Vielzahl von Hybridlösungen, die Netbook, Notebook und Tablet zu einem Universalgerät zusammenführen. Es bleibt spannend. Und der Seitenhieb in Richtung Apple sei mir gestattet: Hier hat Apple keine Patente im Feuer, mit denen es die Innovation des Marktes aufhalten könnte.

Ich denke, wir werden in diesem Markt noch viele neue Produkte erleben und nach und nach werden die reinen Tablets zu einem Nischenprodukt für den reinen Consumer. Wer auch nur annährend mit seinem Computer in irgendeiner Form „arbeiten“ will, wird früher oder später ein umfangreiches Angebot an Geräten im Bereich von 10 Zoll -13 Zoll vorfinden, die alle aus Tablet und Tastaturdock bestehen und vermutlich dann auch bereits in dieser Kombination ausgeliefert werden. Und diese Endgeräte könnten auch tatsächlich zur Konkurrenz für die reinen Notebooks werden, insbesondere mit Windows 8, da im Gegensatz zu den auf mobile Anwendungen optimierten Tablets von Google und Apple Windows 8 beides bietet. Die mobile Bedienbarkeit gepaart mit der Möglichkeit diverse „Desktop“ Anwendungen laufen zu lassen und somit auch einen Arbeitsplatzrechner für den Schreibtisch zu besitzen.

Ich sage es nochmals, der Kunde möchte nicht 5 verschiedene Geräte zu hause haben, die jeweils nur eine Nische bedienen. Er möchte eine allumfassende Lösung und mit den neuen Hybriden kommen wir der Sache schon sehr, sehr nahe. In Zukunft wird sich vermutlich auf dem Schreibtisch ein großer Bildschirm mit Dockingtastatur Hybride etablieren und als zweites Gerät maximal ein Smartphone mit großem Bildschirm ähnlich dem Galaxy Note oder dem Galaxy Nexus. Alles andere werden Zusatzgeräte sein, die keinen wirklichen Mehrwert mehr bieten.

 

Einige Impressionen neuer Hybriden von der IFA:

HP Envy X2

Lenovo Yoga

Toshiba Satellite 925t

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samsung Ativ

 

Dell XPS Duo 12

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen