Apple verliert in England gegen Samsung wegen „Prior Art“. Das IPad ist nicht neu

Engländer können offensichtlich das Galaxy Tab 10.1 vom IPad besser unterscheiden als Amerikaner und Deutsche 😉

„Samsung had requested this voluntary trial in September 2011, in order to oppose Apple’s ongoing efforts to reduce consumer choice and innovation in the tablet market through their excessive legal claims and arguments. Apple has insisted that the three Samsung tablet products infringe several features of Apple’s design right, such as ’slightly rounded corners,‘ ‚a flat transparent surface without any ornamentation,‘ and ‚a thin profile.‘ However, the High Court dismissed Apple’s arguments by referring to approximately 50 examples of prior art, or designs that were previously created or patented, from before 2004. These include the Knight Ridder (1994), the Ozolin (2004), and HP’s TC1000 (2003). The court found numerous Apple design features to lack originality, and numerous identical design features to have been visible in a wide range of earlier tablet designs from before 2004.“

so lautet die Aussage eines englischen Gerichts in Bezug auf die Patentklagen Apples gegen Samsung, die behaupteten, das Galaxy Tab kopiere geschützte Muster, die Apple gehören. Im kurzen besagt obiger Text, dass bereits vor 2004 Geräte in der Form des IPads existierten, namentlich Knight Ridder (1994), Ozolin (2004), und HP’s TC1000 (2003). Damit hat nach Ansicht des englischen Gerichts Apple kein Recht an den Geschmacksmustern, da die Form des IPads schon früher existierte.

Insbesondere stellte das Gericht fest, dass das Design aller Samsung Tablets hinreichend unterschiedlich zum IPad sei und es vor dem IPad bereits Tablets einer sehr ähnlichen Form (also „Prior Art“) gegeben habe, wodurch der Schutz der Form des IPads nicht mehr gegeben sei.

 

Kommentar verfassen