Spracheingabe als Mehrwert oder Kaufargument?