Amüsante Fakten zum „Mobile Worker“

In folgender Infografik würde ich mal sagen, erfüllen sich wieder alle Klischees in manchen Bereichen. Der jüngere Mobile Worker bevorzugt IOS und Android der Ältere Blackberry (klar, sehe in meinem Umfeld auch fast nur graumelierte Schlipsträger ausschließlich mit Blackberry. Die meisten anderen haben noch ein eigenes „vernünftiges“ Smartphone.) Auch und gerade für mich spannend. Im Finanzbereich bewegen sich viele ECHTE Mobile Worker! Und noch ein spannender Punkt ist der massive Anstieg der Smartphone Nutzung für die Arbeit. Frage ist zwar hier, wie viele davon arbeiten selbständig und wie viele noch immer in einem Arbeitsverhältnis, in dem nicht die Leistung, sondern die Zeit bezahlt wird.

Auf jeden Fall wie jede Statistik mit Vorsicht zu genießen, regt aber durchaus zum Nachdenken an.

Was mir die Infografik vor allem wieder vor Augen führt. Es gibt in vielen Unternehmen eine große Diskrepanz zwischen der Art, wie Arbeitnehmer arbeiten wollen und dem, was die Managementebenen sich unter dem braven, folgsamen Mitarbeiter vorstellen. Und offensichtlich wollen viel mehr Menschen effektiver arbeiten, zielorientiert, statt nur an der Arbeitszeit gemessen werden. Aber dagegen steht offensichtlich noch ein Denken, das hinter jedem Arbeitnehmer einen arbeitscheuen Verbrecher vermutet, der jedwede Freiheit nur zum eigenen Vorteil ausnutzt. Ich habe es schon mal geschrieben und ich wiederhole mich hier gerne: Wer Arbeitnehmer als Mitunternehmer haben will, muss auch die daraus resultierenden Freiheitsgrade erlauben. Sonst wird die ganze Maßnahme nicht ernst genommen.

 

Kommentar verfassen