Android Jellybeans, erster Test und Highlights.

Gestern hab ich es mir heruntergeladen und installiert. Jellybeans für mein Galaxy Nexus.

Ein erstes Fazit: Projekt Butter ist überall spürbar. Da ruckelt wirklich gar nichts mehr. Ausgesprochen flüssige Animationen und ein OS wie aus einem Guß.

Das neue Google Currents gefällt mir sehr, was ich aber noch faszinierender finde ist Google Now. Heute das Erlebnis damit: Mit dem Auto zum Kanufahren, als wir danach wieder zurückfahren zeigt mir Google Now automatisch neben dem Wetter und anderen Zusatzinfos auch den Hinweis, wie lange ich mit dem Auto zurück brauche, und wo ich gerade bin inklusive Route für die Rückfahrt.

Google Voice Search funktioniert extrem flott und genau aber das wirkliche Highlight ist das erweiterte Notification System, das jetzt bei vielen Meldungen keinen Sprung mehr in die App braucht, weil alles wichtig schon direkt im Display der Notification erscheint.

Das neue Face Unlock mit „Blinzelkontrolle“ klappt erstaunlich gut und lässt sich jetzt nicht mehr ganz so einfach von Fotos täuschen (wobei, wer dieses System als alleinigen Schutz für sein Smartphone nutzt, mit verlaub schon etwas arg blauäugig ist).

Alles in allem, der Update hat sich gelohnt, alle Software, die ich bislang nutzte läuft weiterhin, in vielen Bereichen aber jetzt noch flüssiger. Und da das Galaxy Nexus ja mit dem Original Android kommt, brauchte ich auch gar nicht lange auf das Update Package zu warten, es wurde quasi gleichzeitig mit der Google I/O Konferenz im Netz direkt von Google bereitgestellt. Ich kann jedem, der gerade über ein  neues Smartphone nachdenkt das Galaxy Nexus nur ans Herz legen, so lange uns Apple in Deutschland  noch erlaubt, es zu kaufen.

 

Kommentar verfassen