Tag 2: re:publica the other side (but not the dark one)

Twoffline Twitterwall

Alles vorbereitet für die Besucher.

Heute mein Helfertag, zunächst Akkreditierung mit einem klasse Team, dann „SD Karten“ Transporter. Stages 2 und 5 werden gefilmt und bedürfen stetigen Nachschubs an SD Karten sowie zurücksendens in Stage 1, wo das alles dann verarbeitet wird. Der Vorteil, zwischendurch immer wieder die Chance auf das eine oder andere Gespräch am „Affenfelsen“. Spannende Sessions unter anderem der wohl bald berühmt werdende #zdfstuhlkreis boten interessante Diskussionen. Dazwischen die Feststellung, Mensch, die Twitterer, die schon in meiner Timeline so total sympathisch rüberkommen, sind das ja auch in Real Life.

Das einzige Defizit immer noch das W-Lan, aber immerhin waren die UMTS Netze stabil und auch heute konnte man viele Onliner sehen, die auf ihre Displays starren (Übrigens der zweite Teil von „Männer, die auf Schafe starren).

Doch das ultimative, absolute, gigantische, unvergleichliche und finale Event. GTT, das Ende. Und die Ankündigung DER neuen Plattform.. FACEPUNCH. The Revolution is now.

Guckt mal, da oben hat sich das Internet versteckt und traut sich nicht mehr ins WLan.

So, jetzt muss ich aber aufhören, GTT Bingo beginnt gleich, und da muss ich mich drauf…oh, ein Eichhörnchen.

Kommentar verfassen