Die Grünen und das Internet. Die wollen uns umarmen.

Komisch, warum hat der neue Beschluß der Grünen zum Internet für mich nur einen komischen Beigeschmack.

Vielleicht, weil parallel gerade Grüne beweisen, wie wenig sie immer noch die Mechanismen des Internet verstanden haben, und einen Shitstorm heraufbeschwören, indem sie mit eben jener Abmahnquelle drohen, die gerade die Netzgemeinde eben nicht akzeptabel findet? So sieht Glaubwürdigkeit wirklich nicht aus, liebe Grüne. Und auch die Versuche, modern zu wirken waren eher hilflos, wenn man Apps auf den Markt wirft, die  nur auf eine ganz bestimmte Community abzielen, und dabei ignoriert, dass gerade auch hier Empfindlichkeiten existieren.

Euer Wille zur Veränderung gut und schön, aber solche Formulierungen wie “

Die Frage, wie und in welcher digitalen Zukunft wir demokratisch zusammenleben wollen, wie wir die neuen Herausforderungen, die mit zunehmender Digitalisierung und der Verbreitung des Internets entstehen, angehen und lösen möchten, gilt es jetzt zu beantworten. Wir als BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN nehmen uns dieser Fragen seit über einem Jahrzehnt leidenschaftlich an, die öffentliche Diskussion wird seit Jahren auch von grünen Stimmen mitgeprägt. „

finde ich eher peinlich, denn genau DAS habt ihr eben nicht getan, sonst wären die Piraten nicht so erfolgreich und ihr nicht so gnadenlos durchgefallen.

Seid ehrlicher mit uns, gebt auch mal Defizite zu, statt euch genau in jenen Formulierungen zu suhlen, die Politik für die Mehrheit der Bürger unglaubwürdig haben werden lassen.

Ihr habt die Themen rund um Datenschutz, Urheberrecht und Netzneutralität genauso verschlafen, wie der Rest des „klassischen“ Parteienspektrums. Alternativ und zukunftsorientiert sind jetzt leider andere. DAS solltet ihr verarbeiten, statt euch immer noch als die alternativen Rebellen in der digitalen Welt zu gerieren.

 

Kommentar verfassen