Stevia wird in der EU erlaubt; hat da eine Lobby (Gott sei Dank) versagt?

Stevia rebaudiana, Kulturpflanze

Diejenigen, die Stevia bereits verdeckt als „Körperpflegemittel“ in der EU halblegal als Süssstoff erwarben, wussten es ja schon lange. Jetzt scheint die EU endlich auch begriffen zu haben, was im asiatischen Raum seit langem bekannt ist. Stevia, der natürliche Süssstoff wird offiziell als Süssungsmittel anerkannt, da keinerlei schädliche Wirkung nachgewiesen werden konnte. Und dies, nachdem schon seit Jahren der Süssstoff außerhalb der EU zum Einsatz kam. Solche Verzögerungen ärgern, denn man bekommt den Eindruck, hier wurde nicht im Sinne des Kunden agiert sondern lediglich einer Lobby gehorcht, die den Markt dominiert und keine Konkurrenz durch BESSERE Produkte haben wollte.

Das scheint eines der grossen Probleme der Wirtschaft im Moment zu sein. Da werden Kundenängste, irrsinnige Patente und monströse Lobbyistenhorden dazu missbraucht, Kunden Produkte vorzuenthalten. Recht und Gesetz müssen gewahrt bleiben, ohne Zweifel. Aber hier scheint wieder mal bewiesen zu sein, dass Missbrauch aus Profitgier, kundenschädliche Lobbyarbeit und Anwaltshorden nicht im Sinne des Kunden sondern gegen ihn genutzt werden.

Schön, dass wir jetzt bei uns zu hause nicht mehr mit Kosmetika süssen müssen, sondern Stevia im eigentlichen Sinne verwenden dürfen (nachdem die Konzerne den Markt unter sich ausgeschachert haben)

Kommentar verfassen