Digital Sabbatical, neuer Trend oder nur neuer Wein in alten Schläuchen?