1. Mai, Hausfriedensbruch und Tränen in Kinderaugen

Tja, es hätte ein schönes Maibaumfest werden können. Selbst die Streiche der Kinder waren eigentlich noch ganz witzig. Bis eine Horde in unseren verschlossenen Garten eingedrungen ist (Hausfriedensbruch) und das frisch für unsere Kinder erworbene grosse Trampolin durch drauf wuchten einer schweren schmiedeisernen Sitzgarnitur beschädigt hat. (Gerissene Halteseile und ein kleiner Riss im Sprungtuch).

Und das traurige? Es wird sich nichts ändern, auch wenn wir dagegen vorgehen.Es wird das ganze nur noch schlimmer machen.  Mein erster Reflex war eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung, aber was würde es helfen.

Ob ich wütend bin? Ja, denn meine Kinder saßen zum Teil mit Tränen in den Augen vor mir, weil man einen ihrer großen Wünsche aus reiner Schadenfreude und im Unverstand beinahe völlig kaputt gemacht hätte.

Der 1. Mai war mal ein schöner Feiertag. Für mich ist er gestorben.

Kommentar verfassen