Earth Hour 2011. Warum ich mitmache, obwohl es ökologisch nichts bringt