Social QRCode kombiniert die virtuelle und die reale Welt

Eine erste meiner Prognosen für die Trends 2011 scheint tatsächlich an Dynamik zu gewinnen.

Meine Visitenkarte: Der QR Code beinhaltet meine vollständigen Adressdaten, deshalb ist er auch etwas "verhackstückt" in diesem Bild

Nachdem ich entdeckt hatte, dass auch die Volksbank Bühl sich Gedanken um die Verwendung von QR Codes macht, bin ich in deren Innovationsblog auf die SocialQRCodes gestossen, eine wie ich finde sehr gute Idee, die reale Welt mit meinen eigenen virtuellen Projekten zu verknüpfen.

Im Prinzip ermöglichen die QRCodes es jedem, seine digitalen Welten und Projekte durch ausdruckbare „Aufkleber“ mit der realen Welt zu verbinden. Etwas ähnliches habe ich für mich auch bereits realisiert, ich nutze eine echte Visitenkarte mit QRCode, damit jeder, der die Technik dafür besitzt, meine Adresse quasi direkt von meiner Visitenkarte in sein Smartphone einlesen kann.

Ich bleibe bei  meiner Prognose: in 2011 werden wir die Ankunft der QRCodes im breiten Markt erleben.
QR Codes können auf Unternehmensseiten leiten, schnellen Austausch relevanter Kontaktdaten ermöglichen, Bewertungsportale aufrufen bzw. auf dem Smartphone des Nutzers zu spezifischen Apps des Unternehmens leiten. So kann ich gewährleisten, dass ich den Kunden auf meine Unternehmenspräsenz ziehe und mich gleichzeitig innovativ und modern darstellen.
Weitere denkbare Anwendungen z.B. QRCodes auf Litfaßsäulen, In Werbeplakaten, auf Briefzusendungen, in Prospekten, eigentlich überall wo das gedruckte Wort oder Bild zum Einsatz kommt, kann dieses durch einen QRCode ergänzt und der dort präsentierte Inhalt virtuell erweitert werden.

Kommentar verfassen