Mobbing ist geistige Körperverletzung

Die ZEIT berichtet über Mobbing in der Schule. Da kann auch ich ein Lied davon singen. Zwar nicht ganz so extrem, wie in dem Artikel, aber auch ich war Außenseiter bis zur Oberstufe. Und die grössten Mobber waren meist die Schüler, die eigentlich in der Schule nichts drauf hatten. Dumm, aber agressiv, proletenhaft und leider meist körperlich stark. Ich habe viele Situationen erlebt, die mir vor Augen geführt haben, wie viele Vorurteile leider stimmen. Zumal ich schon dadurch auffiel, dass ich grösser war als der Rest und mich nicht für Fussball und Raufen interessierte, sondern für Computer, Literatur und Kunst. Wie kann ich nur nicht der drögen Proletennorm entsprechen. Gott sei Dank war ich nicht Mobbingopfer sondern nur halt „der spinnerte Außenseiter“. Vielleicht auch, weil ich Judo konnte und solche Proleten oft nur vor körperlicher Überlegenheit Respekt haben. Und die Oberstufe war meine Rettung, denn dort wurden die Mobber plötzlich zu den Außenseitern. JA, ich hab tiefe Genugtuung empfunden.

Aber seien wir ehrlich, diese Dummköpfe gibt es auch unter den Erwachsenen, auch im Alltag, sei es im Beruf (wo man oft leider nicht flüchten kann) als auch im Privaten, wo man solche dummen Menschen wenigstens meiden kann. Meinjetziger Arbeitgeber hat Mobbing als Problem schon erkannt und bietet sogar den Führungskräften Seminare an, damit diese lernen, wie man erste Anzeichen von Mobbing erkennen kann. Denn es muss jedem Arbeitgeber klar sein: Mobbing vergrault oft die leisen aber wirklich guten Leute, die mit der grossen Klappe, die Luftnummern bleiben dann und das gemobbte Talent geht.

Und für alle die jetzt mit dem Spruch kommen, bist halt zu empfindlich, das war ja nicht so gemeint. Es kommt nicht drauf an, wie es von den gefühlskalten Schwachmaten gemeint war, sondern wie es bei den meist sensibleren, feinfühligeren und oft auch intelligenteren Mobbingopfern ankommt.
Wer mobbt, verletzt. Es entstehen zwar keine sichtbaren Wunden aber grosse Wunden in der Seele.
Letztlich war möglicherweise sogar mein Burn Out ein finales Ergebnis davon. Aber darüber schreiben die wenigsten. Was ich schlimm finde. Mobbingopfer müssen sich wehren. Klar und deutlich. Denn Mobber sind Abschaum und wirklich das letzte.

Kling ich wütend? jau, bin ich. Jedes Kind, das ein anderes mobbt ist eins zu viel. Und dessen Eltern bekommen ein Gespräch mit mir aufgedrückt. Ich schaue nicht zu, ich weiss, wie so was enden kann. Und auch Erwachsene, die andere Erwachsene mobben, müssen gestoppt werden. Denn das ist unverantwortlich und wie ich schon oben schrieb…geistige Körperverletzung.

Kommentar verfassen