TeamViewer: Fernwartung leicht gemacht

GASTBEITRAG von Constantin Falcoianu (Teamviewer.com):

Wer kennt das Problem nicht: Mama, Tante oder sonst irgendein technisch nicht so affiner Mensch aus dem näheren Umfeld hat ein Problem mit seinem Rechner.

Die Teamviewer Homepage

Die Homepage von Teamviewer

Schnell mal angerufen, man kennt doch immer jemanden,

der halbwegs Ahnung von Computern hat. Dann aber geht die

Problemidentifizierung los: „Ich habe da unten links ein Symbol, da hab ich immer drauf geklickt für die Photos von der Corinna. Jetzt ist es weg!“ Hmmm.

Mit TeamViewer (http://www.teamviewer.com) alles kein Problem. Die Software ist schnell heruntergeladen und sofort einsatzbereit. Konfiguration an Routern, Ports oder Firewall, sowie statische IP-Adressen sind nicht notwendig. Oma mit dem Problem lädt sich ein einfaches, kleines Modul von http://www.teamviewer.com/download/TeamViewerQS.exe herunter und gibt ihre ID und das Passwort an.

Derjenige, der die Fernwartung startet, lädt sich direkt die Vollversion herunter http://www.teamviewer.com/download/TeamViewer_Setup.exe. Die Verbindung steht innerhalb von wenigen Sekunden.


Das Hauptfenster von Teamviewer zur Verbindung mit einem entfernten Rechner

Zusätzlich zur reinen Fernsteuerung des entfernten Rechners können auch praktische Funktionen wie Sprach- und Videoübertragung, Dateitransfer, Richtungswechsel, Neustart des entfernten Rechners und einige mehr genutzt werden. Der Einsatz von TeamViewer ist für private Zwecke völlig kostenlos.

Praktisch sind vor allem zwei Aspekte. Teamviewer läuft auf allen gängigen Betriebssystemen und auf dem PC des Anwender muss keine spezielle Software installiert werden.

Kommentar verfassen