Was ist nur mit Microsoft los? Verlassen die Kunden den sinkenden Marktführer?

Heute gleich zwei interessante Meldungen in meinem Google Reader Stream.

Die Zeit meldet: Microsoft stoppt KIN. Das war eigentlich Microsofts Antwort auf Googles Nexus One und das IPhone? Ok, es gibt noch andere Geräte mit Windows Mobile aber das ist kein gutes Signal für Microsofts Position auf dem Smartphone Markt. Parallel dazu ist zu lesen, daß IBM seinen Mitarbeitern die Verwendung des Firefox verordnet. Nun gut. Mir ist der Firefox mittlerweile zu langsam geworden und ich nutze lieber Google Chrome. Aber auch hier wendet sich ein langjähriger Partner mit Signalwirkung einem anderen Produkt zu, und das firmenweit. Nun darf man nicht vergessen, dass immer noch Microsoft Windows auf den meisten PCs läuft und auch in zumindest naher Zukunft laufen wird. Aber es scheint, daß immer mehr auch globale Player mittlerweile merken, daß man nicht zwangsweise auf Microsoft setzen muss, daß auch andere Mütter schöne Töchter haben.

Ich bin gespannt, wie der gesamte IT Markt in etwa 10 Jahren aussieht, ob dann Microsoft immer noch der grosse Marktführer sein wird, wage ich schon heute zu bezweifeln. Da bis dahin viele Dienste in die Cloud gewandert sein werden, gehe ich von einem zersplitterten Markt aus, weil es dann nicht  mehr wichtig ist, welches OS auf dem Device läuft, sondern welche Dienste ich mir im Netz abonniert habe.
Und meine ganz spezielle Vision: Das Smartphone wird auch den Desktop beherrschen. In Zukunft haben wir nur noch ein Device, das zu hause in ein Dock gesteckt wird, an dem Tastatur und Bildschirm hängen. Denn mit immer stärkeren Prozessoren sind die Smartphones von heute schon zu Dingen in der Lage, die bis vor kurzem nur ein grosser Desktop PC leisten konnte.

Kommentar verfassen