Ich bin nicht gegen Windows, ich bin für Linux

Auch wenn sich sicherlich einige jetzt wundern werden. Ich habe nichts gegen Windows. Ich bevorzuge einfach Linux, weil es mir die Möglichkeiten und Optionen bietet, die ich für mich als wichtig erachte. Es hat weniger Virenprobleme, läuft ressourcenschonender. Aber wenn es Anwendungsgebiete gibt, bei denen ich Windows benötige, dann nutze ich es auch. Denn letztlich behindert einen jeglicher Dogmatismus in der täglichen Arbeit. Alles in allem sollte man primär dafür sorgen, daß die Hardware, die man einsetzt optimal genutzt wird. Und wenn das heisst, Windows zu nutzen, oder MacOS, dann ist auch das angebracht. Mir persönlich ist Linux angenehmer und lieber, aber auch hier laufen Rechner gelegentlich unter Windows, Dualboot sei dank. Optimal wäre meiner Ansicht nach in jedem Computerladen drei gleichwertige PCs, jeweils mit Windows, MacOS und Linux, damit jeder Anwender sich persönlich und objektiv an den Geräten ausprobieren und dann entscheiden kann. Fanboys sind immer subjektiv und viel zu extrem, egal aus welchem Lager sie kommen.

Kommentar verfassen